Dr. Otto Kölner

Aus Rotkreuz Museum Innsbruck
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Innsbrucker Arzt Dr. Otto Kölner war von 1897-1907 Korpsarzt der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck. In dieser Zeit reformierte er das Ausbildungswesen bei der Sanitätsabteilung, indem er zum ersten Mal einen regulären Schulungsbetrieb einführte. 1906/1907 verfasste er die ersten Satzungen der neu zu gründenden Rettungsabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck.

Dr. Kölner war praktischer Arzt mit Spezialisierung auf Krankheiten der inneren Medizin, Stadtarzt, Abgeordneter zum Innsbrucker Gemeinderat, Mitglied der Städtischen Verkehrssektion und eifriger Funktionär zahlreicher Vereine wie dem Akademischen Alpenclub, dem Innsbrucker Verschönerungsverein oder dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein. Nach seiner Promotion im Jahre 1880 an der Universität Innsbruck eröffnete er 1885 in der Anichstraße 11 seine erste Ordination, gewohnt hatte er auf Hausnummer 9. Ein Jahr später verlegte er seine Wohnung in den „Österreichischen Hof“, das spätere „Neue Rathaus“, in der Maria-Theresien-Straße 18. Ab 1897 – was wohl mit der Adaptierung des Österreichischen Hofes zum Neuen Rathaus zu tun haben wird – lebte und ordinierte er in der Maria-Theresien-Straße 21. 1893 Geburt der Tochter Hedwig.

In Mils bei Hall in Tirol errichtete Dr. Kölner auf Basis des 1894 von seiner Gemahlin Julia Kölner bei einer Versteigerung erworbenen Grüneggerhofes ein Sanatorium mit Badhaus. Dieses sollte zu einer Kuranstalt ausgebaut werden, um Mils als Sommerfrischeort zu etablieren. Diesem Anliegen widmete Dr. Kölner auch eine Reihe an Publikationen. Am 28.2.1919 verstarb Dr. Otto Kölner, am 2.3. wurde er in Mils beerdigt.

Ernst Pavelka