Das erste öffentliche Auftreten der Sanitätsabteilung bei der Schlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck am 02.10.1881

Aus Rotkreuz Museum Innsbruck
Wechseln zu: Navigation, Suche
Es war ein Brand in der Weyrer'schen Fabrik in der Sillgasse angenommen. Das Brandobjekt war direkt anzugreifen und die nächste weitere Nachbarschaft zu schützen. Zu diesem Zwecke wurde auch von den Besitzern der Summerer und Sojer'schen Brauerei die dortige Dampfpumpe in Tätigkeit gesetzt, welche drei mächtige Strahlen zu imposanter Höhe emporwarf und in der Baur'schen Fabrik arbeitete die dortige Dampfpumpe ebenfalls mit brillantem Erfolge und mit solcher Kraft, daß der am Ende der Uebung einige Zeit lang direkt auf die festangefahren, macademisirte [sic] Straße geführte Strahl ein Loch aus derselben herausschlug. Die Sanitätsabteilung der Feuerwehr erschien bei dieser Uebung unter Leitung des Hrn. Dr. Med. Greil in neuer und vollständiger Organisirung [sic]; sie ist jetzt mit einer Tragbahre, mit Schienen und Verbandzeug für Bein[-] und Armbrüche u. dgl. ausgestattet und zeigte ihre Fertigkeit in dem Anlegen verschiedener Verbände an einem supponierten Verwundeten.

Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck, 07.08 Berufsfeuerwehr Innsbruck: FREIWILLIGE FEUERWEHR INNSBRUCK (Hg), Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Innsbruck für das Jahr 1881, Innsbruck o. J. [1881/1882], 14-15.